Anatomie und Erkrankung der Prostata

Anatomie der Prostata

Die Prostata (Vorsteherdrüse) ist eine etwa kastaniengroße Drüse, die direkt unterhalb der Blase liegt. Die Harnröhre läuft mitten durch die Prostata hindurch. Die Hauptfunktion der Prostata ist die Produktion eines Teils der Samenflüssigkeit, die das Sperma bildet.

Erkrankungen der Prostata

Prostatitis

Prostatitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Vorsteherdrüse. Sie tritt in der Regel erst ab einem Alter von 40 Jahren auf. Die Prostatitis führt zu Symptomen in den Harnwegen, wie z. B. häufiger Harndrang, Brennen beim Wasserlassen, unterbrochener Harnfluss. Außerdem können auch Schmerzen im Unterbauch und Fieber hinzukommen. Die Behandlung der Prostatitis erfolgt durch Antibiotika.

Adenom

Das Prostataadenom, auch als gutartige Prostatahyperplasie bezeichnet, ist eine gutartige Vergrößerung der Prostata. Betroffen sind in der Regel Männer im mittleren bis höheren Lebensalter. Die Prostatavergrößerung führt zu unterschiedlichen Beschwerden, unter anderem zu Problemen und Schmerzen beim Wasserlassen.

Prostatakrebs

Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Mannes. Im Frühstadium ist Prostatakrebs oftmals ohne Symptome. Erst in einem fortgeschrittenem Stadium können Beschwerden wie Probleme und Schmerzen beim Wasserlassen, Blasenentleerungsstörungen, schmerzhafter Samenerguss und Gewichtsverlust auftreten. Daher ermöglicht nur eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung eine Diagnose im frühen Stadium, in welchem eine Heilung noch möglich ist.

Die Symptome des Prostatakrebses gleichen denen des einfachen Prostataadenoms. Folglich sind oftmals mehrere Untersuchungen notwendig, um die Diagnose Krebs sicher stellen zu können.

Risikofaktoren für Prostatakrebs

  • Alter
  • Familiäre Vorbelastung
  • Ethnische Faktoren
  • Fettreiche Ernährung
  • Sonstige Faktoren wie Bewegungsarmut, Fettleibigkeit u.ä.