Verengung des Nervenkanals der Wirbelsäule (Spinalkanalstenose)

Krankheitsbild und Diagnose

Im Zuge der Alterung der Bandscheibe kommt es vermehrt zu krankhaften Bewegungen in den Bewegungssegmenten der Wirbelsäule. Dies kann zur Ausbildung knöcherner Strukturen führen. Eine Erscheinung, die in allen Gelenken des Wirbelkörpers stattfinden kann.

Im Bereich der Wirbelsäule stehen knöcherne Strukturen, Bandscheiben, Nerven und Muskelgewebe in einer engen Verbindung. Wenn sich dann neue knöcherne Strukturen herausbilden, können diese zu einer Verdrängung der Nervenstruktur führen und ähnliche Schmerzen wie bei einem Bandscheibenvorfall auslösen.

Therapie

In solchen Fällen reicht häufig eine Erweiterung des Nervenkanals aus. Eine solche Erweiterung kann mit minimal-invasiver Technik und mit einem Operationsmikroskop sowohl an der Halswirbelsäule als auch an der Lendenwirbelsäule durchgeführt werden. Sollten allerdings die degenerativen Veränderungen soweit fortgeschritten sein, dass die krankhafte Beweglichkeit in den jeweiligen Bewegungseinheiten im Vordergrund steht, wie beim Wirbelgleiten, dann muss das Bewegungssegment versteift werden.

Sprechstunden & Terminvergabe

Wirbelsäulenambulanz
Vivien Laabs

Rosenbergstraße 38
70176 Stuttgart

Terminvergabe:

Telefon: 0711 991-1871
Telefax: 0711 991-1889

laabs -|- @ -|- diak-stuttgart.de

Telefonische Kontaktzeiten:

Mo - Do 8.00 - 12.00 Uhr
und 13.00 - 16.00 Uhr

Fr 8.00 – 12.00 Uhr

Allgemeine Sprechstunde Wirbelsäulenzentrum

Termine nach Vereinbarung

Privatsprechstunde Wirbelsäulenzentrum

Mo und Do Termine nach Vereinbarung

Sekretariat

Alexandra Haiber

Rosenbergstraße 38
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 991-1875
Telefax: 0711 991-1889

wsz -|- @ -|- diak-stuttgart.de

zum Kontaktformular