Lokales Traumazentrum
Um schwer verletzte Unfallopfer optimal zu behandeln, sind schnelle Abläufe lebenswichtig. Denn jede Minute zählt.

Lokales Traumazentrum am Diakonie-Klinikum Stuttgart

Um schwer verletzte Unfallopfer optimal zu behandeln, sind gut strukturierte und schnelle Abläufe lebenswichtig – bei den Rettungskräften vor Ort und bei der Weiterbehandlung in der Klinik. Denn jede Minute zählt.

Unter der Federführung der Unfallchirurgie der Orthopädischen Klinik Paulinenhilfe und der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin wurde das Diakonie-Klinikum von DIOcert als lokales Traumazentrum im Traumanetzwerk Region Stuttgart erfolgreich auditiert. Dem lokalen Traumazentrum wird damit bescheinigt, dass die „strukturellen, personellen und organisatorischen Anforderungen gemäß dem Weißbuch der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zur Behandlung für Schwerverletzten“ erfüllt werden.

 

Mit der Schaffung des Traumanetzwerkes Region Stuttgart, zu dem das Diakonie-Klinikum gehört, soll sichergestellt werden, dass jeder schwer verletzte Patient innerhalb kürzester Zeit vom Unfallort in den Schockraum eines auf die Versorgung von Polytraumapatienten spezialisierten Krankenhauses transportiert werden kann.

Zur regelmäßigen Überprüfung und Verbesserung der Behandlungsqualität nimmt das Traumazentrum am Diakonie-Klinikum an der externen Qualitätssicherung durch das Deutsche Polytraumaregister teil.

 

Leitende Ärzte

Dr. med. Jürgen Gröber
Dr. med. Micha Hoyer

Kontakt

Sekretariat
Susanne Koch

Rosenbergstraße 38
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 991-2497
Telefax: 0711 991-2498

kochs -|- @ -|- diak-stuttgart.de

zum Kontaktformular

Sprechstunden

Sprechzeiten (nach Anmeldung):

Mo 09.00 – 13.00 Uhr

Mi 09.00 – 13.00 Uhr

Fr 09.00 – 13.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Notfallversorgung

24 Stunden Notfallbereitschaft

Telefon: 0711 991-0

PDF-Download