Endoskopische Blutstillung

Wenn eine endoskopische Blutstillung im Bereich des oberen und unteren Verdauungstraktes notwendig ist, handelt es sich meist um einen Notfall. Blutungsquellen sind Geschwüre des Magens und Zwölffingerdarms (Ulcera), Krampfadern der Speiseröhre und des Magens (Varizen), Gefäßmissbildungen (Angiodysplasien), Schleimhautaussackungen (Divertikel) und Tumoren.

Vor der Notfallendoskopie werden die Patienten stabilisiert, erhalten Infusionen und wenn nötig Blutkonserven und Gerinnungsfaktoren. Bei schweren Blutungen ist eine Überwachung auf der Intensivstation notwendig.

Für die Notfallendoskopie wird das gesamte Instrumentarium vorgehalten. Dazu gehören spezielle Medikamente, die über Spritzen eingebracht werden, verschiedene endoskopische Clips, um Gefäße abzuklemmen und Gummiringe, um Blutungen abzubinden sowie die sogenannte APC-Sonde, die eine Verödung (Koagulation) mit Argongas erlaubt. Zwingend erforderlich ist zudem eine Wasserstrahlpumpe, um die Blutungsquelle freispülen zu können.

Kontakt

Gastroenterologische Ambulanz

Laura Quirmbach

Rosenbergstraße 38
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 991-3155
Telefax: 0711 991-3169

quirmbach -|- @ -|- diak-stuttgart.de

zum Kontaktformular

Sprechstunden

Sprechzeiten

Allgemeine Sprechstunde:

Nach Vereinbarung

Privatsprechstunde:

Nach Vereinbarung