Das Leistungsspektrum

Die Klinik für Gynäkologie am Diakonie-Klinikum Stuttgart bietet ein breites Diagnose- und Behandlungsspektrum der Frauenheilkunde. Die Ärzte betreuen ihre Patientinnen ambulant und stationär in enger Verzahnung von Klinik und Praxis.

Allgemeine operative Gynäkologie

  • Entfernung der Gebärmutter und gegebenenfalls der Eileiter und/oder der Eierstöcke durch die Scheide, durch Bauchschnitt oder minimal-invasiv durch Bauchhöhlenspiegelung (Laparoskopie, Pelviskopie)
  • Entfernung von Myomen aus der Gebärmutter durch Bauchschnitt oder Bauchhöhlenspiegelung (Laparoskopie, Pelviskopie)
  • Funktionserhaltende Operationen an den Eileitern und Eierstöcken durch Bauchschnitt oder Bauchhöhlenspiegelung (Laparoskopie, Pelviskopie)
  • Entfernung der Eierstöcke und Eileiter durch Bauchschnitt oder Bauchhöhlenspiegelung (Laparoskopie, Pelviskopie)
  • Ausschabung der Gebärmutter
  • Konisation und Probenentnahmen am Gebärmutterhals
  • Spiegelung der Gebärmutterhöhle (Hysteroskopie) zur Diagnostik und operativen Therapien
  • Gebärmuttererhaltende Operationen durch thermische Schleimhautverödung ("Goldnetz-Methode")
  • Eingriffe am äußeren Genitale wie Probenentnahmen (Biopsien) und Eröffnung von Zysten und Abszessen
  • Sterilisation durch Bauchhöhlenspiegelung

Spezielle Urogynäkologie/Inkontinenz und Senkungszustände bei der Frau

  • Fachübergreifende Zusammenarbeit im Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am Diakonie-Klinikum Stuttgart
  • Spezial-Sprechstunde zu Harninkontinenz und Senkung von Scheide und Gebärmutter
  • Operationen bei Belastungsharninkontinenz der Frau (Inkontinenzoperationen):
    • Schlingenoperationen mit Kunststoffbändern (TVT-Operationen in den verschiedensten Varianten)
    • Aufhängungsoperationen des Beckenbodens durch Bauchschnitt (abdominale Kolposuspensionen nach Burch-Cowan, „paravaginal repair“ nach Richardson)
    • Injektionen von gewebeunterpolsternden Stoffen zur Einengung der Harnröhrenweite (paraurethrale Injektionen) mittels Harnröhrenspiegelung
  • Operationen bei Senkung oder Vorfall der Scheide und/oder der Gebärmutter durch die Scheide oder Bauchschnitt (Descensus- und Prolapsoperationen)
    • Anhebung der vorderen und/oder hinteren Scheidenwand durch die Scheide ohne und mit Verwendung von Netzen
    • Vordere und hintere Scheidenplastiken ohne Verwendung alloplastischen Materials
    • Vordere und hintere Scheidenplastiken mit Verwendung alloplastischen Materials
    • Aufhängung des vorgefallenen Scheidenendes oder der Gebärmutter am Kreuzbein-Höcker-Band durch die Scheide (vaginale sakrospinale Fixation nach Amreich-Richter)
    • Aufhängung des vorgefallenen Scheidenendes oder der Gebärmutter am Kreuzbein über Bauchschnitt oder Bauchhöhlenspiegelung durch künstliches Material (abdominale Sakrokolpopexie mit alloplastischem Interponat)
  • Operationen nach Wiederauftreten von Belastungsharninkontinenz und Senkungen nach schon durchgeführten Operationen (Revisionsoperationen bei Inkontinenz- und Descensusrezidiven)
  • Gebärmutterentfernungen (Hysterektomien) unter Beckenbodenschonenden Gesichtspunkten
  • Botulinumtoxin A zur Injektion in die Blasenwand bei schwerer überaktiver Blase und Dranginkontinenz, neurogen hyperaktiver Blase durch Blasenspiegelung

Kontakt

Klinik für Gynäkologie

Rosenbergstraße 38
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 991-2160

gynaekologie -|- @ -|- diak-stuttgart.de

zum Kontaktformular

Kontaktzeiten:

Mo–Fr 8.00 – 12.00 Uhr

Flyer Gynäkologie
Flyer Gynäkologie
PDF-Download